Die Lösungen der Eturnity AG kommen europaweit zum Einsatz. Unter anderem wurde die Solarlösung inzwischen in Schweden integriert. Die MEASOL AB nutzt als eine der ersten in Schweden sowohl Solarrechner und Solarexperte und konnte dadurch ihre gesetzten Ziele erreichen.

Erfolg für Unternehmen und Endkunden

Ziel des Mitgründers Dennis Nilsson von MEASOL AB war es vordergründig Zeit und Geld zu sparen, aber auch die Prozesse gegenüber ihren Endkunden möglichst zu vereinfachen. Durch Eturnity hat das im schwedischen Tumba ansässige Unternehmen dieses Ziel erreicht.

„In etwa 80 Prozent des gesamten Umsatzes aus dem Vorjahr konnten wir bis Mai 2020 bereits einnehmen, ein weiterer Vorteil ist aber auch die eingesparte Zeit, die wir nun anders investieren können. Das Feedback der Kunden ist ebenfalls positiv, die Lösung von Eturnity ist professionell, aber einfachˮ, so der Mitgründer des schwedischen Energieunternehmens.

Trotz des Wissens über kleine Schwierigkeiten, die sich bei einer Zusammenarbeit über Ländergrenzen und Sprachbarrieren hinweg einstellen, verliefen der gesamte digitale Projektablauf und die Kommunikation sehr gut. Für Eturnity und MEASOL AB ein Grund, auch zukünftig gemeinsam zusammenzuarbeiten.

In Schweden gibt es keine vergleichbare Software

Auch wenn das schwedische Energieunternehmen noch ein paar Anpassungen vornehmen möchte, ist schon jetzt klar, dass die Eturnity Solarlösung MEASOL gegenüber der Konkurrenz Vorteile verschaffen könnte: „Die Software ist eine der besten, mit der wir jemals gearbeitet haben. Es gibt keine Vergleichbare in Schweden, die in Bezug auf die verschiedenen Hersteller von PV-Modulen so offen ist. Wir schätzen vor allem die Komponentenbibliothek im Eturnity Solarexperten. Sie vereinfacht unsere Arbeit enormˮ, so Nilsson.

Dennoch braucht es im nächsten Schritt noch Anpassungen seitens MEASOL: „Wir müssen unsere Datenbank noch verbessern, das konnten wir bisher noch nicht vornehmen. Zudem möchten wir den Solarrechner so einrichten, dass er für unsere Kunden möglichst nutzerfreundlich ist und die Resultate möglichst aussagekräftig sind. Wenn wir hier etwas falsch machen, dann erschweren wir es den Endkunden.ˮ

MEASOL AB gehört zu einer der ersten schwedischen Energieunternehmen, die sowohl den Eturnity Solarrechner, als auch den Eturnity Solarexperten im Einsatz hat. Die Erfahrungen aus der Projektumsetzung waren für die Eturnity AG sehr wertvoll für die zukünftige Zusammenarbeit mit internationalen Unternehmen: „Gerade zu Beginn mussten wir viel testen und diskutieren, um sicherzustellen, dass in der Simulation die Voraussetzungen in Schweden korrekt berücksichtigt werden, natürlich gab es auch bei den Übersetzungen einiges zu tun. All das haben wir aber letztendlich gemeinsam sehr gut umsetzen und dabei wertvolle Erfahrungen sammeln könnenˮ, erklärt Doris Frehner abschliessend. Sie hat das schwedische Unternehmen vor allem im Support-Bereich unterstützt.

bettina-enser-leitung-marketing-team-eturnity

Bettina Enser

Bettina Enser ist die Verantwortliche für Marketing und Kommunikation bei der Eturnity AG. Sie liefert Einblicke in Themen rund um die Vermarktung von Erneuerbaren Energiesystemen. Bei Fragen zum Beitrag wenden Sie sich an bettina.enser@eturnity.ch